Zurück zur Trendübersicht

Robotik

Der neue Kollege ist da
Robotik
quotation_orange

Wir (...) dachten ursprünglich, jetzt bauen wir ein Logistikroboter und dann macht der alles. Das war natürlich ein bisschen naiv gedacht. quotation_black

Dr. Dirk Dreher und Marco Prüglmeier, BMW
41% 18,2% 60%
der Logistiker geben an, im Bereich Anstieg an weltweiten Patentanmeldungen Anstieg an weltweit verkauften Servicerobotern
der Assistenzsysteme, Roboter einzusetzen quotation im Bereich Truck Platooning im Jahr 2019 quotation im Bereich Logistiksysteme im Jahr 2018 quotation

Worum geht es im Trend Robotik?

Was bedeutet das für die Logistik?

Logistik hat das große Potenzial der Robotik schon lange erkannt. Das Containerterminal Altenwerder im Hamburger Hafen begeistert seit 2002 Experten und Interessierte mit autonomer Transport- und Prozesssteuerung. Neben derartigen Komplettlösungen ist auch der vereinzelte Einsatz von Robotik in allen Bereichen möglich. In der Lagerlogistik beispielsweise entlasten Wearables die Mitarbeiter bei körperlichen Arbeiten. Selbstfahrende Lkws und Lieferroboter übernehmen Aufgaben in der Transportlogistik. Auch auf dem Werksgelände können Roboter für die Produktionslogistik eingesetzt werden.

Roboter können programmiert werden, um dynamisch Entscheidungen zu treffen und sind somit auch für den eigenständigen Einsatz in einer steigenden Anzahl von Arbeitsfeldern geeignet. Arbeitsaufträge werden zentral verarbeitet. Dezentrale Roboter können miteinander interagieren und sich in Schwärmen organisieren, um optimale Outputs zu generieren. Dieses Maß an Flexibilität erlaubt es beispielsweise Lagersysteme zu schaffen, in denen keine menschliche Unterstützung mehr notwendig ist.


Roboter können programmiert werden, um dynamisch Entscheidungen zu treffen und sind somit auch für den eigenständigen Einsatz in einer steigenden Anzahl von Arbeitsfeldern geeignet. Arbeitsaufträge werden zentral verarbeitet. Dezentrale Roboter können miteinander interagieren und sich in Schwärmen organisieren, um optimale Outputs zu generieren. Dieses Maß an Flexibilität erlaubt es beispielsweise Lagersysteme zu schaffen, in denen keine menschliche Unterstützung mehr notwendig ist.


Die sicherheitsbedingte Trennung von Mensch und Roboter ist heute nicht mehr notwendig, vielmehr verschmelzen deren Arbeitsabläufe miteinander. Intelligente Roboter passen sich dynamischen Rahmenbedingungen an und können auch auf menschliche Aktionen reagieren. Der Einsatz von Wearables in der Lagerlogistik zeigt das Potenzial der Zusammenarbeit auf. Das gemeinsame Optimum bildet die Flexibilität des Menschen mit der Perfektion eines Roboters.

CheckList

  • Besuchen Sie entsprechende (Online-)Fachmessen und -konferenzen, um sich über entsprechende Technologien zu informieren.
  • Nutzen Sie die Möglichkeiten von Betriebsbesichtigungen, z. B. im Rahmen von BVL-Regionalgruppenveranstaltungen.
  • Achten Sie auf ein hohes Niveau der Arbeitssicherheit bei dem Einsatz von Robotik im Lager oder auf dem Werksgelände.

Kommentar zum Trend Robotik

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*